Wahlkurse

Im Religionsunterricht können oder müssen die Schülerinnen und Schüler (SuS) oft Wahlkurse besuchen. Wenn Sie die Adressen der SuS bereits in kOOL verwalten, hilft Ihnen dieses Plugin, die Anmeldung für die Wahlkurse sowohl für die administrative Seite wie auch für die SuS und deren Eltern markant zu vereinfachen.
Alle SuS erhalten ein eigenes Login, mit dem sie sich auf Ihrer Website einloggen, alle Angebote durchsehen und sich für einige davon anmelden können - mit einem Warenkorbsystem wie man es von Online-Shops kennt. Diese Anmeldungen landen direkt in kOOL als Gruppenzuweisungen und können dort von Ihnen weiter administriert werden.

Jeder Wahlkurs wird in kOOL als eigene Gruppe erstellt. Im Abschnitt „Wahlkurse“ können Sie alle nötigen Angaben für diesen Wahlkurs machen. Diese Angaben erscheinen dann auf der Website für die SuS, wenn sie sich für einen Kurs anmelden. Neben diesen Angaben werden die normalen Gruppenfelder wie Titel und Start/Stopp berücksichtigt, d.h. Wenn Sie ein Stoppdatum in der Vergangenheit setzen, kann man sich für diesen Kurs nicht mehr anmelden. Das selbe gilt für die maximale Anzahl TeilnehmerInnen, welche für die Wahlkurs-Anmeldungen ebenfalls berücksichtigt wird.
Das einzige zusätzliche Feld, das Sie nicht für die Wahlkurse sondern für die Klassen benötigen ist „Sollpunktzahl für diese Klasse“. Diese Angabe setzen Sie auf den entsprechenden Klassen-Gruppen.

Punkte

Pro Klasse (Gruppe in kOOL) definieren Sie im Feld „Sollpunktzahl für diese Klasse“ die Anzahl Punkte, die SuS aus dieser Klasse über die Wahlkurse erreichen müssen. Die Sollpunkte gelten rekursiv, d.h. Sie können die Sollpunkte auf der Obergruppe eines Schuljahres definieren, falls alle Jugendlichen die selbe Anzahl Punkte benötigen.
Bei der Anmeldung wird die Sollzahl mit der Summe der Punkte der gewählten Kurse verglichen.

Die Punkte, die jeder Kurs bringt, erfassen Sie auf der entsprechenden Kurs-Gruppe in kOOL im Feld „Punkte für diesen Kurs“.

Punkte, die nachgeholt werden müssen

Falls ein SuS im letzten Schuljahr nicht alle Punkte holen konnte, sollte sein Sollwert für das nächste entsprechend höher sein. Dazu können Sie auf dieser Adresse im Feld „Wahlfachkurse: Sollpunkte für diese Person“ eine Punktedifferenz eintragen, also z.B. „+1“. Sie können hier auch eine fixe Zahl eintragen, dann überschreibt dies aber die Sollpunktzahl der Klassengruppen, bei denen diese Person zugeteilt ist.

Punkteübersicht

Mit der Spalte „Punkte WK“ im Leute-Modul kann pro Person die Anzahl Punkte eingeblendet werden. Wenn Sie mit der Maus über die Zahl fahren, sehen Sie noch genauere Details zu den Schuljahren.

Wenn Sie eine Adresse bearbeiten, finden Sie im Register „Data“ eine Zusammenstellung über alle Wahlkurs-Daten. Links finden Sie die Soll- und Ist-Punkte der verschiedenen Schuljahre, und rechts finden Sie die besuchten Wahlkurse sowie allfällige Zusatzpunkte aus den Präsenzlisten.

Klassen

Pro Schuljahr erstellen Sie eine eigene Gruppe, die pro Klasse eine eigene Untergruppe hat. Ende Schuljahr können Sie die ganze Gruppenstruktur kopieren und die Kinder klassenweise den neuen Klassen-Gruppen zuweisen. Dies können Sie mit der Mehrfachbearbeitung sehr effizient durchführen. Weiter ist es zu empfehlen, für alle diese Gruppen ein Ablaufdatum ca. anfangs September zu setzen, damit danach keine Mutationen mehr erfolgen können.
Alternativ ist es auch möglich, dass Sie die Klassen nicht pro Schuljahr führen, sondern Ende Schuljahr einfach den Gruppennamen ändern, so dass die Gruppe „1. Klasse“ z.B. in „2. Klasse“ umbenannt wird. Dies hat den kleinen Nachteil, dass Sie in der Übersicht zu einem Kind nicht sehen, seit welcher Klasse es im Unterricht ist.

Wahlkurse

Für die Wahlkurse empfiehlt es sich, unter einer Obergruppe „Wahlkurse“ pro Schuljahr eine (Platzhalter-)Gruppe zu erstellen und als Untergruppen die einzelnen Kurse als Gruppen anzulegen.

Terminierung der Gruppen

Generell ist es zu empfehlen, auf solch terminierten Gruppen wie den Klassenzuweisungen und den Wahlkursen ein Stoppdatum zu setzen. Nach Ablauf dieses Datums ist diese Gruppe archiviert, lesen Sie hier mehr dazu.
Für die Wahlkurse ist dies ebenfalls wichtig, weil die Punktzahlen von abgelaufenen Gruppen nicht mehr gezählt werden. Wenn Sie also Punktzahlen pro Schuljahr vergeben, sollten Sie jeweils ein Stoppdatum verwenden. Wenn Sie allerdings die Punkte über mehrere Schulklassen hinweg zusammenzählen wollen, können Sie das Stoppatum leer lassen, dann werden die Punkte pro SuS über alle Jahre addiert.

Normalerweise erhalten Personen Wahlkurs-Punkte, indem Sie Gruppen zugewiesen sind, die Wahlkurs-Punkte vergeben. D.h. die Zuweisung von Punkten erfolgt indirekt, indem die Person der Gruppe (normalerweise ein Wahlkurs) zugewiesen wird.
Es gibt aber Beispiele, bei denen dies nicht praktisch ist, wie z.B.

  • Punkte aus den letzten Schuljahren wurden nicht in kOOL erfasst sollten aber trotzdem gezählt werden
  • Ein Besuch eines Anlasses, z.B. Gottesdienst, soll einen Punkt geben, Sie möchten aber nicht für jeden Gottesdienst eine Gruppe anlegen
  • Der Besuch von externen Anlässen soll einen Punkt geben.

Für solche Fälle können Sie Präsenzlisten verwenden. Legen Sie die Präsenzliste an und wählen Sie die gewünschte Gruppe, in der die aktuellen SuS zugewiesen sind. Als Termine können Sie entweder einzelne Daten auswählen oder im Fall von Gottesdiensten z.B. gleich die Termingruppe. Als Typ wollen Sie meist entweder „Ja/Nein“ oder „Freier Wert“.
Wichtig ist nun, dass Sie den Schalter „Für Wahlkurse als Punkte zählen“ aktivieren. Erst dadurch werden die Präsenzen in dieser Liste als Punkte gezählt. Nun können Sie die Präsenzliste öffnen und die Punkte aus den vergangenen Schuljahren eintragen oder besuchte Gottesdienste erfassen. Gerade beim Besuch von Anlässen kann das Checkin der Präsenzlisten sehr praktisch sein.

Alle SuS erhalten ein persönliches Login, welches aus dem Vornamen und einem zufälligen Passwort besteht. Im kOOL können Sie in der Liste der Adressen die Spalte „Passwort WK“ einblenden, in welcher dieses Passwort erscheint. Für den Informationsbrief an die Kinder und/oder Eltern exportieren Sie eine Excel-Liste alle SuS aus kOOL und stellen sicher, dass diese Spalte mitexportiert wird. Mit dieser Excelliste können Sie einen Serienbrief erstellen, der Benutzername und Passwort enthält.

Vor jedem Kurs können Sie allen angemeldeten Personen ein automatisches Erinnerungs E-Mail zukommen lassen. In den globalen Einstellungen zum Gruppen-Modul finden Sie dazu die nötigen Einstellungen:

  • Erinnerungs-E-Mail: Soviele Tage vor Anlass verssenden: Wählen Sie aus, wieviele Tage vor dem Kurs, das E-Mail verschickt werden soll. Als Kursdatum wird das auf der Gruppe definierte Datum „Wahlkurse > Start“ verwendet.
  • Erinnerungs-E-Mail: Antwort-Adresse der E-Mails: Tragen Sie eine Antwort-Adresse ein, damit die Empfänger auf das automatische E-Mail antworten können. Wenn Sie pro Kurs eine Leitungsperson eingetragen haben, können Sie hier „LEITER“ eintragen, dann wird die Adresse des jeweiligen Leiters als Antwortadresse verwendet.
  • Erinnerungs-E-Mail: Text: Schreiben Sie hier den Text, den die Empfänger erhalten sollen. Dazu können Sie einige Platzhalter verwenden, die Sie beim Hilfe-Icon finden.

Sobald Sie bei den Tagen einen Wert ausgewählt haben, werden ab dann für alle künftigen Wahlkurs-Gruppen Erinnerungsmails an die zu diesem Zeitpunkt zugeteilten Personen verschickt. Pro Wahlkurs-Gruppe erfolgt dieser Versand nur einmal. Wann genau dieser stattgefunden hat, sehen Sie, wenn Sie die entsprechende Gruppe bearbeiten.

Auf der Website müssen Sie ein Plugin „Wahlkurs Anmeldung“ auf einer Seite einfügen. An dieser Stelle erscheint beim ersten Besuch das Anmeldeformular, bei dem sich die SuS erst einloggen müssen. Nach dem Login erscheinen alle Wahlkurse zur Auswahl und die SuS können sich anmelden.

In den Plugin-Einstellungen können Sie das Verhalten der Anmeldung wie folgt beeinflussen:

  • Wahlkurs Gruppen: Die hier gewählten Gruppen dienen als Wahlkurse und stehen den SuS zur Anmeldung zur Verfügung. Entweder wählen Sie die Obergruppe „Wahlkurse > 2017/18“, damit alle Untergruppen dieser Gruppe verwendet werden, oder Sie können einzelne Gruppen wählen.
  • Schülergruppen: Hier definieren Sie, in welchen Gruppen die SuS gespeichert sind. Wiederum können Sie entweder die Obergruppe „Klasse > 2017/18“ wählen, wodurch alle Untergruppen als Klassen gelten oder Sie wählen die einzelnen Klassen-Gruppen. Hierdurch wird auch definiert, wer sich überhaupt für die Anmeldung einloggen darf, denn Personen aus kOOL, die nicht Teil einer hier definierten Schulklasse sind, können sich nicht einloggen.
  • Sortieren nach und Sortierreihenfolge: Wählen Sie hier, wie die Angebote sortiert werden sollen.
  • Pflichtangaben für SchülerInnen: Falls Sie hier einige Felder auswählen, werden die SuS nach dem Login dazu aufgefordert, diese Angaben zu ergänzen, falls diese in kOOL noch nicht erfasst sind.
  • Änderungen im kOOL moderieren: Normalerweise werden Adressänderungen der Benutzer in kOOL sofort übernommen. Wenn Sie stattdessen nur einen Adressänderungsantrag erhalten möchten, können Sie diese Option aktivieren. Im kOOL erscheinen diese Anträge dann unter „Leute > Mutationen“ und müssen manuell freigeschaltet werden.
  • Zeitpunkt, ab dem die Kurse angeschaut werden können (schon vor dem Anmeldestart): Falls Sie möchten, dass sich die Schüler vor dem Anmeldestart bereits einloggen können, um das Angebot anzusehen, können Sie hier ein Datum eintragen, ab wann dies möglich sein soll. Zwischen diesem Datum und dem Anmeldestart ist dann noch keine Anmeldung möglich. Wenn Sie dies nicht möchten, können Sie dieses Feld einfach leer lassen.
  • Anmeldestart: Ab diesem Zeitpunkt sind Anmeldungen möglich, auf die Minute genau.
  • Anmeldeschluss: Ab diesem Zeitpunkt sind keine Anmeldungen mehr möglich, auf die Minute genau.
  • Anzahl Tage vor dem Kurs, an denen Anmeldungen frühestens möglich sind: Normalerweise können sich die Benutzer für Kurse anmelden, sobald diese aufgeschaltet sind. Mit dieser Option können sie aber z.B. angeben, dass frühestens 60 Tage vor dem entsprechenden Anlass eine Anmeldung möglich ist - in dem Fall würden Sie hier „60“ eintragen.
  • Anzahl Tage vor dem Kurs, bis zu denen Anmeldungen spätestens möglich sind: Normalerweise können sich die Benutzer bis zum Start eines Kurses anmelden. Wenn Sie hier z.B. „3“ eintragen, ist eine Anmeldung nur bis 3 Tage vor dem Kursstart möglich, danach nicht mehr.

Die beiden ersten Einstellungen müssen Sie für jedes Schuljahr anpassen, damit immer die aktuellen SuS die aktuellen Wahlkurse zur Auswahl haben.

Nach Ablauf des Anmeldeschlusses können sich die SuS immer noch einloggen und die Kurse anschauen. Das ist hilfreich, um sich kurz vor dem Start eines Kurses nochmals über alle Formalitäten zu informieren. Eine Änderung der Anmeldung ist dann aber nicht mehr möglich - das geht nur noch über eine Bearbeitung der Gruppenzuweisung in kOOL.

Auflistung alter Wahlkurse

Im TYPO3 finden Sie ein zweites Plugin „Wahlkurs öffentliche Liste“. Dieses Plugin können Sie auf einer Website einfügen, auf der die verfügbaren Wahlkurse aufgelistet werden sollen. In diesem Fall erscheinen die Kurse ohne vorgängiges Login, dafür kann man sich auch nicht dafür anmelden. Das ist z.B. gedacht, um auf der Website über den Religionsunterricht einen Auszug der (z.B. letztjährigen) Angebote zu zeigen.

  • plugins/wahlkurse.txt
  • Zuletzt geändert: 09.09.2019 13:30
  • von Renzo Lauper